Bauchfleck auf der Zielgraden

Für die Union Bad Kreuzen 1 lief die 10te und somit letzte Runde in der ersten Landesliga nicht nach Plan. Das Team um Kapitän Reindl wollte an die zuletzt gezeigte Leistung anschließen und den Klassenerhalt fixieren. Doch leider wollte an diesem Wochenende nicht wirklich viel gelingen und die UBK 1 unterlag in beiden Spielen gegen Urfahr und Schwanenstadt.

Der erste Gegner der Abschlussrunde, die in Peuerbach ausgetragen wurde, hieß FBC Askö Urfahr. Mit dem ehemaligen Nationalteamspieler Matin Weiß am Angriff war klar, dass es eine gute Leistung braucht um einen Sieg einzufahren. Reindl Tobias, der nach wie vor mit Schulterschmerzen zu kämpfen hat, startete auf seiner Stammposition. Daniel Frühwirth konnte an diesem Tag erst am späteren Nachmittag mitmischen. Der Start in den ersten Satz verlief leider etwas unglücklich und man lag schnell mit ein paar Bällen im Rückstand, die nicht mehr wettgemacht werden konnten. Der Spielverlauf an sich verlief aber recht vielversprechend und es zeigte sich auch im zweiten Satz, dass der Wille große war die Urfahraner zu knacken.

Unsere Angreifer konnten mit dem Service genug Druck ausüben und der Spielaufbau funktionierte gut. Auch die Defensive zeigte sich in diesem Spiel mit einer starken Leistung und es gelang einige wuchtige Angriffe zu entschärfen. Leider lag beim Spielstand 14:14 das Glück nicht auf unserer Seite und ein scharfes Service landete im Aus. Leicht geknickt ging es in den dritten Satz. Die Schmerzen in der Schulter des Kapitäns wurden sichtbar mehr, und der Druck des Gegners nicht weniger. Immer wieder folgte auf einen gewonnenen Punkt für die UBK 1, ein starkes Service von Martin Weiß, welches sehr oft in einem direkten Punkt endete. Satz 3 ging mit 11:5 verloren und diese Partie ging somit klar mit 3:0 an Urfahr.

Mit dieser Leistung noch zufrieden wollte man sich gegen Schwanenstadt neu motivieren und sich in diesem Spiel zwei Punkte sichern. Daniel Frühwirth ersetzte Reindl Tobias am Hauptangriff. Doch irgendwie wollte plötzlich nichts mehr zusammenlaufen. Viele Fehler und ein unsicherer Spielaufbau sorgten für ein schnelles 3:11 für Schwanenstadt. Satz zwei verlief wesentlich besser. Das Service war druckvoll der Spielaufbau funktionierte wieder und mit schönen Punkten holten man sich den Satzausgleich. Was dann passierte kam für alle überraschend. Der Faden schien völlig gerissen zu sein, und die UBK 1 war aus dem Spiel. Schwanenstadt spielte mit hohem Druck unbeirrt die Partie zu Ende, und die Kreuzner bekamen keine Gelegenheit mehr zurück ins Spiel zu finden. Somit gingen auch diese zwei Punkte verloren und verdient an den Gegner Schwanenstadt.

Mit diesem Ergebnis landet die UBK 1 auf dem 7ten Platz in der Tabelle und muss jetzt um den Klassenerhalt bangen. Union Lichtenau sowie Union Arbing bestreiten Anfang Juli die Aufstiegsspiele in die 2te Bundesliga. Je nachdem wie die Ergebnisse ausfallen, könnte es für bis zu fünf Mannschaften bedeuten, sich aus der Liga verabschieden zu müssen. Wenn das so eintritt, wäre dann leider auch die UBK 1 davon betroffen.