Kreuzens 1er darf hoffen

Die vierte und somit vorletzte Runde in der 1 LL. endete für die SPG Bad Kreuzen wie schon die Woche davor mit einem Sieg und mit einer Niederlage. Nachdem Linksschläger Aschauer Alexander aus privaten Gründen verhindert war, rückte für ihn Michael Hofer in den Kader nach. Gegen die sehr kompakte und junge Truppe aus Freistadt kamen die Kreuzner zu spät ins Spiel und verlor diese mit 0:3. Gegen Union Arnreit, den amtierenden Herbstmeister, holte sich das Team um Kapitän Lindner ungefährdet einen 3:0 Erfolg.

In der ersten Begegnung war von Beginn an Union Freistadt die spielbestimmende Mannschaft. Zuwenig Druck am eigenen Service und entsprechend viel Druck auf die eigene Abwehrreihe setzten den Kreuzner gehörig zu. Nach nur kurzer Zeit gingen die ersten beiden Sätze verloren. Nach einem taktischen Wechsel sowie Positionsumstellung konnten Lindner & Co. aber besser mithalten und kamen immer besser ins Spiel.

Angreifer Daniel Frühwirth schaffte es auch den Druck am Service und am Rückschlag entsprechend zu erhöhen. Leider jedoch ging auch der dritte Satz knapp an Freistadt. Nach zwei direkt mit dem Service abgewehrten Matchbälle, hatte man sogar noch die Chance auf den Satzgewinn, leider reichte es nicht und dieser Satz endete 12:14.

Diese Niederlage musste sofort verdaut werden, denn gleich im Anschluss standen die Kreuzer den Faustballern aus Arnreit gegenüber. Die Motivation war hoch und diese war auch am Spielverlauf unschwer zu erkennen. Von Beginn weg spielten die Kreuzner konzentriert die Partie Ball für Ball. Taktisch angelegtes Service von Kapitän Lindner erleichterte den Rückschlag der Kreuzner der konsequent von Frühwirth Daniel gesetzt wurde. Ebenso war die Abwehr in Takt und der Spielaufbau funktionierte. Nach einer guten halbe Stunde hieß es 3:0 für Bad Kreuzen.

Weniger erfreulich verlief es für die SPG Bad Kreuzen 2. Ersatzgeschwächt mussten Kurzmann & Co. gegen die Tabellenspitze Union Tollet und FBC ABAU Urfahr 2 antreten. Michael Rumetshofer ersetzte den verletzten Kapitän Stadlbauer im Angriff. Wenig zu holen gab es gegen den Tabellenführer Union Tollet. Die ersten beiden Sätze mussten die Kreuzner jeweils 7:11 abgeben, erst im dritten Durchgang konnte die Partie etwas offener gestaltet werden. Dennoch setzte es eine 0:3 Niederlage.

Kampfgeist bewiesen die Kreuzner gegen FBC ABAU Urfahr 2. Gegen die Gastgeber lagen Kurzmann & Co. bereits 0:2 in Sätzen zurück, schafften aber mit Kampfgeist noch den Satzausgleich. Doch in der entscheidenden Phase schwanden die Kräfte bei den Kreuznern und die Gastgeber fixierten die 2:3 Niederlage.

In der Tabelle liegt die SPG Bad Kreuzen 1 mit dem aktuell 8ten Platz auf einen möglichen Schleuderplatz. Alles konzentriert sich nun auf das Ligafinale am kommenden Samstag in Arnreit. Mit voller Punkteausbeute und Schützenhilfe könnten sich die Kreuzner noch auf Rang 7 vorarbeiten. Anders sieht es bei der Kreuzner 2 er aus. Realistisch betrachtet kann sich die SPG Bad Kreuzen 2 nicht mehr aus der Abstiegszone entfernen. Auch wenn es rechnerisch und mit viel Glück und Schützenhilfe noch möglich wäre, kommt ein personeller Engpass zum Finale am 9. Juni noch hinzu.