Nach Pflichtsieg auf Rang 6 im Herbstdurchgang

Eine Woche später als geplant gingen die Spiele gegen ASKÖ Bruck/Peuerbach und SPG Schärding auf der Sportanlage in Enns über die Bühne. Durch die Verschiebung der letzten Runde im Herbst mussten die Kreuzner auf die Stützen Andreas Palmetshofer und Tobias Reindl verzichten.
Um sich etwas Luft von der Abstiegszone zu verschaffen, zählte nur ein Sieg gegen die seit drei Runden sieglosen Schärdinger. Natschke & Co. wussten um die Wichtigkeit des Spieles und präsentierten sich konzentriert. Konnten die ersten beiden Sätze gewonnen werden, so war der dritte Satz hart umkämpft. Am Ende reichte es aber zu einem wichtigen 3:0 Sieg gegen Schärding.
Gegen den Tabellenzweiten ASKÖ Bruck/Peuerbach waren die Kreuzner gewarnt. Doch die Union spielte von Beginn weg konzentriert auf. Die wuchtigen Schläge der Peuerbacher konnten immer wieder entschärft werden. Dazu präzise Angriffe und der erste Satz war eine klare Angelegenheit für Natschke & Co.
Auch im zweiten Durchgang zogen die Kreuzner rasch mit einem 6 Punkte Vorsprung davon. Doch wie schon sooft in dieser Saison brachte man sich selbst um die hart erarbeiteten Früchte. Unnötige Eigenfehler und die fehlende Konsequenz im Angriffspiel brachte den Tabellenzweiten wieder zurück ins Spiel.
Doch auch der Satzausgleich schockte die Kreuzner nicht und auch im dritten Durchgang konnte man sich einen komfortablen Vorsprung herausspielen. Doch auch im Faustball gilt die Weisheit: Wer die Punkte nicht macht, bekommt sie. Und so auch diesmal. Die eigenen Satzbälle leichtfertig vergeben, nutzte der Aufsteiger seine souverän.
Aber trotz des 1:2 Satzrückstandes gaben sich die Kreuzner nicht geschlagen und auch im vierten Satz war man immer eine Nasenlänge voran, doch im Finish brachte man sich – wie in den Sätzen zuvor – wieder selbst um die Früchte. Eine unnötige 1:3 Niederlage welche an diesem Tag nicht hätte sein müssen.
Damit belegen die Kreuzner nach dem Herbstdurchgang mit 10 Punkten den 6. Platz in der Tabelle. An der Tabellenspitze bleibt DSG Union Hirschbach vor ASKÖ Bruck/Peuerbach und Union Waldburg. Nach einer kurzen Pause, geht es bereits am 26. Oktober wieder in die Halle um sich auf eine neue Hallensaison vorzubereiten.