Nichts zu holen

Für die Union Bad Kreuzen I gab es in der zweiten Runde der 1 LL leider nichts zu holen. Zwar erwischte man gegen Lichtenau/Haslach noch einen guten Start, mit zunehmender Spieldauer verloren die Kreuzner aber mehr und mehr an Spielfluss.

Mit einem Satzgewinn starteten die Kreuzner gegen Lichtenau/Haslach in die zweite Runde. Gleich im Anschluss daran kassierte man aber umgehend den Satzverlust der rasch verkraftet wurde. Der dritte Durchgang ging wieder an die Kreuzner die zu diesem Zeitpunkt eine solide Leistung zeigten.

Jedoch riss danach der Faden. Zu viele Eigenfehler und ein zu unsauberer Spielaufbau waren die Gründe für den Entscheidungssatz. Leider konnten man sich in der Verlängerung vom Einbuch nicht mehr erholen und musste die Partie letztendlich relativ klar aus der Hand geben.

Gleich im Anschluss gegen Laakirchen wollte man sich neu sortieren und ausrichten. Eine Kurzanalyse in der Zwischenpause sollte die Stimmung wieder zurechtrücken. Aber es war offensichtlich nicht der Tag der Kreuzner. Die Eigenfehlerquote war zu hoch, der Spielaufbau unkonzentriert und der Angriff zahnlos. Die Laakirchner konnten die Kreuzner gut unter Druck setzen und ein Befreiunsschlag wollte an diesem Tag nicht mehr gelingen. Eine 0:3 Niederlage war die Folge.

Somit ging die UBK I in der zweiten Runde leer aus. In zwei Wochen sollen aber noch vorweihnachtliche Punkte auf das Tabellenkonto wandern, damit nach der Winterpause das Saisonziel – der Klassenerhalt – in erreichbarer Distanz bleibt.