Punktegewinn gegen Union Waldburg

In der dritten Runde der 1. Landesliga musste sich die Union Bad Kreuzen mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Der wichtige Sieg des Tages gelang gegen Aufsteiger Union Waldburg mit 3:1. Gegen Gastgeber Union Lichtenau setzte es eine klare 0:3 Niederlage.
Eine weite Reise ins obere Mühlviertel mussten die Kreuzner Faustballer an diesem Wochenende auf sich nehmen. Natschke & Co. unterschätzten die lange Anreise und kamen erst kurz vor 14:00 Uhr auf der Sportanlage in Lichtenau an. Kaum verwunderlich dass die Gastgeber die Kreuzner im ersten Spiel gleich kalt erwischten.
Gegen die Union Lichtenau hatte die Union Bad Kreuzen mehrmals das Nachsehen.

Über die ganze Dauer des Spieles gelang es der Union Bad Kreuzen nicht sich vom Druck des Aufsteigers zu befreien. Der Hauptangreifer der Union Lichtenau punktete mit präzisen Schlägen immer wieder in den Reihen der Kreuzner. Die wenigen Chancen für die Union blieben jedoch auf der Seite der Kreuzner ungenutzt. Am Ende musste man sich mit einer klaren 0:3 Niederlage zufrieden geben.
Wie ausgewechselt präsentierte sich die Union Bad Kreuzen gegen die Union Waldburg. Nach einigem Abtasten zum Spielauftakt erhöhten Natschke & Co. den Druck. Durch präzise Angriffe konnten die Kreuzner mehrmals punkten und sich die ersten beiden Sätze sichern.
In Satz drei kam es zu einer kurzen Konzentrationsschwäche auf Seiten der Kreuzner und die Union Waldburg konnte rasch davon ziehen. Zwar kämpften sich Natschke & Co. wieder zurück, das fehlende Glück im Abschluss brachte jedoch die Aufsteiger wieder auf 1:2 in Sätzen heran.
In Satz vier präsentierten sich die Kreuzner Faustballer wieder hellwach und agierten wieder wie in den Sätzen eins und zwei. Schlussendlich setzten die zuvor eingewechselten Aschauer und Reindl den Schlusspunkt zu einem 3:1 Sieg in einer spanneden Partie.
Die Union Bad Kreuzen bleibt mit 8 Punkten auf Rang 4 in der Tabelle. Auch an der Spitze bleibt alles unverändert. DSG Union Hirschbach führt weiterhin mit dem Punktemaximum vor ASKÖ Bruck/Peuerbach und TV Enns.