Revanche gegen Lichtenau geglückt

In der offiziellen 1. Runde der 1. HLL traf die Union Bad Kreuzen in der BSH Perg auf Gastgeber Union Arbing und TSU Lichtenau. Gegen beide Teams mussten die Kreuzner in der Vorsaison jeweils mit 2:3 als Verlierer vom Platz gehen, somit war für diesen Spieltag Revanche angesagt.

Im Auftaktspiel gegen die Union Lichtenau starteten die Kreuzner auch gleich souverän weg. Mit einem 11:8 wurde die Satzführung hergestellt. Mit einigen unnötigen Eigenfehlern brachten Reindl & Co. den Gegner wieder zurück ins Spiel. Nach dem Satzausgleich präsentierten beide Teams ein Spiel auf Augenhöhe in dem die Union Bad Kreuzen mit einem 2:1 wieder die Satzführung herstellen konnte. Und nach einer 6:1 Führung im Vierten schienen die Weichen schon auf Sieg gestellt zu sein. Doch mit einigen Schlampigkeiten im Angriff und Zuspiel brachte man die Lichtenauer wieder zurück ins Spiel und ein fünter Satz musste die Entscheidung bringen.

Der Entscheidungssatz war dann nichts mehr für schwache Nerven. Keine der beiden Teams konnte sich absetzen und die Kreuzner mussten beim Stand von 9:10 sogar einen Matchball abwehren. Schlussendlich konnten Reindl & Co. den Rückstand noch in einen 13:11 Erfolg drehen. Somit war die Revange geglückt und weitere 2 Punkte für die Tabelle gesichert.

Gegen die Gastgeber der Union Arbing wollten sich die Kreuzner ebenfalls revanchieren. Doch der Spielauftakt wollte nicht wirklich gelingen. Schnell sahen sich die Kreuzner mit einem 4:9 Rückstand konfrontiert. Wachgerüttelt von diesem, kämpfte man sich nochmals heran, ehe die Gastgeber mit einem 12:14 den ersten Satz für sich entscheiden konnten. Im zweiten Satz waren die Kreuzner dann im Spiel angekommen und mit einem 11:8 konnte der Satzausgleich hergestellt werden. Doch dann riß wieder der Faden und ein 3:8 Rückstand war die Folge. Doch wie bereits zuvor kämpften sich Reindl & Co. nochmals zurück in den Satz. Leider konnten 2 Satzbälle nicht genutzt werden und die Arbinger sicherten sich mit einem 15:14 die Satzführung. Langsam merkte man die schwindenden Kräfte und die Arbinger konnten die Kreuzner immer mit 2 Punkten in Schach halten. Am Ende setzte es mit einem 9:11 Satzerfolg eine 1:3 Niederlage gegen die Gastgebern.