Stark gespielt, trotzdem zuwenig

Hängende Köpfe bei der Union Bad Kreuzen. Am Samstag mussten Natschke & Co. die weite Reise nach Schwanenstadt zum Tabellenzweiten und Dritten antreten. Bei den Kreuznern waren alle Spieler wieder fit an Board und gleich die erste Partie bot einiges an Spannung.
Die Union Bad Kreuzen startete voller Elan gegen den Tabellenzweiten ASKÖ Freistadt. Souveränes Service und eine starke Abwehr sicherten den ersten Satz. Im Gegenzug schaffte die ASKÖ den Satzausgleich. Doch die Union Bad Kreuzen legte wieder ein Schäufchen nach und konnte Satz 3 wieder für sich entscheiden. Danach schien es als wenn Natschke & Co. die Sensation gegen den Tabellenzweiten schafften könnten, doch zuviele unnötige Eigenfehler brachte ASKÖ Freistadt wieder zurück ins Spiel. Der Entscheidungssatz war an Spannung nicht mehr zu überbieten, und erst in der Verlängerung mussten die Kreuzner Faustballer eine bittere 2:3 Niederlage hinnehmen.
Gleich im Anschluss mussten die Kreuzner Faustballer gegen die Gastgeber ran. Die Union begann trotz der vorangegangenen Niederlage konzentriert und sicherte sich den ersten Satz. Danach fanden die Gastgeber besser ins Spiel und setzten Natschke & Co. immer mehr unter Druck. Mit Fortdauer der Partie merkte man den Kräfteverschleiß bei den Kreuznern und eine 1:3 Niederlage war das Ergebnis.
Einer starken Service- und Abwehrleistung standen zuviele unnötige Eigenfehlern im Angriff gegenüber. Vorallem gegen ASKÖ Freistadt dominierten Natschke & Co., aber brachten den Tabellenzweiten durch viele Eigenfehler immer wieder zurück ins Spiel.
Am kommenden Wochenende geht es zu Hause gegen Union Lichtenau und FG Grieskirchen/Pö. 2. 4 Punkte sind Pflicht, um in der letzten Runde noch aus eigener Kraft den Klassenerhalt zu schaffen. Spielbeginn ist um 15:00 Uhr auf der Sportanlage in Bad Kreuzen.