Ohne Niederlage im Herbst – Kreuzner 4er bleibt Perg auf den Fersen

Da in Arbing der Platz nicht bespielbar war, hat Bad Kreuzen kurzerhand die letzte Herbstrunde übernommen. Dabei präsentierten sich die Bad Kreuznen Oldys an diesem Tag in besonderer Spiellaune. Hoch konzentriert – um nicht die gleichen Startprobleme wie bei der letzten Runde zu haben – ging es im ersten Spiel gegen die Union Arbing. Bereits nach wenigen Spielminuten wurde die Dominanz der Kreuzner klar und ein sicher 3:0 (11:4 / 11:6 / 11:8) Erfolg war die Folge.

In Spiel Zwei gegen Münzbach 5 hatte man einen bis dato unbekannten Gegner und ein dementsprechendes vorsichtiges Abtasten zu Beginn des Spieles war angebracht. Aber nach kurzem Kennlernen agierten die Kreuzner wieder souverän und sicherten sich auch im zweiten Spiel einen 3:0 Erfolg (11:6 /11:4 / 11:2) . Im Schlagerspiel des Tages gegen Münzbach 4 starteten die Kreuzner – trotz einem Spiel Pause – wie aus der Pistole geschossen und bereits nach wenigen Minuten war der erste Satz mit 11:4 gewonnen. Mit einem taktischen Wechsel brachte Münzbach den Routine Prinz Gerhard ins Spiel. Aber auch dieser konnte nur kurz im Zweiten Satz gegen den Kreuzner Angriff bestehen. Satz Zwei endete 11:8. Im dritten machten die Haudegen aus Kreuzen kurzen Prozess und fertigten Münzbach mit 11:2 ab. Somit blieb den angereisten Zusehern aus Perg ein Satzverlust der Kreuzner an diesem Tag verwehrt und die Meisterschaft bleibt auch im Frühjahr spannend.

Ebenfalls Grund zur Freude gab es bei Bad Kreuzen 6. Mit 2 Siegen gegen Münzbach 4 und 5 und einem Satzgewinn gegen Arbing schoben sich die Jungs um Hofer Gerald vor auf den 5. Tabellenplatz. Mit diesem Team ist im Frühjahr auf jeden Fall zu rechnen. Mit nur einem Sieg gegen Münzbach 5 (2:1) und zwei Niederlagen gegen Arbing (1:2) und Münzbach4 (0:3) beendet Bad Kreuzen 5 die Herbstsaison 2016. Der Personalabzug von zwei Stützen in die Landesliga konnte leider nicht kompensiert werden und somit spielen die Jungs und Mädels der 5er Mannschaft ihrer Trainingsleistung etwas hinterher. Das Frühjahr lässt auf mehr hoffen.