Titelentscheidung im Bezirk vertagt

Mit schlechten Voraussetzungen starteten die Bad Kreuzner 3 und 4 in eine schwierige Meisterschaftsrunde am vergangenen Samstag. Während BK 4 mit Personalmangel zu kämpfen hatte, litten bei BK 3 Hans Moser und Niklas Natschke an einer massiven Magen/Darmverstimmung. Das Motto an diesem Tag lautete daher, den Tabellenführer Perg auf den Fersen zu bleiben.
UBK3: Im ersten Spiel des Tage trafen Arbing und BK3 auf einander. Der böhige Wind und ein äußerst „kurioser“ Ball der Arbinger verhalf den Gästen auch zu einem Satzgewinn. Mit dem 2:1 Sieg unzufrieden und gezeichnet durch den grippalen Infekt verließen Natschke und Co. das Spielfeld um für das entscheidende Spiel gegen Tabellennachbar Perg nochmals Kraft zu tanken.
Im vierten Spiel das Tages – Perg gegen BK3 – rechnete niemand, dass die angeschlagene Dreier den Pergern gefährlich werden könnte. Aber durch eine raffinierte taktische Einstellung die das Spiel sehr langsam und unspektakulär auf Seiten der Kreuzner werden lies, kam Perg nicht in den gewünschten Spielrythmus. Mit leichtem aber punktgenauem Service und einer soliden Leistung aller 5 BK Spieler, sicherte man sich Satz um Satz und gewann letztendlich verdient mit 3:0.
Da UBK4 im zweiten Spiel des Tages eben falls einen Satz gegen Perg gewann und gegen Arbing 3:0 spielte sieht die Tabelle aus Kreuzner Sicht wieder ganz gut aus. Perg und Bad Kreuzen 3 liegen Punktegleich an der Spitze. Das Ballverhältnis ist leider eindeutig zu Gunsten der Perger. Dritter ist U. Bad Kreuzen 4.
Spannender kann ein Meisterschaftsfinale bei der letzten Runde kaum sein. Während Perg mit Enns eine der stärksten Frühjahrsmannschaften hat, ist Bad Kreuzen bei Angstgegner Schwertberg zu Gast.