UBK4 macht großen Schritt Richtung Final4

Nach einigen Verschiebungen wurde zum Jahresauftakt die interne Runde anstatt des Dienstagstrainings in der NMS Sporthalle gespielt. Die erste Partie für die Oldies gestaltete sich als große Herausforderung, da Kleinhallenhaudege Michael Rumetshofer als Spielmacher bei den Jungs der UBK 6 fungiert. Auch Sektionsleiter Hofer – bei dem man nichts von seiner Fußverletzung merkte – war bei der UBK6 mit an Bord.

Ein Schlagabtausch beim Service zwischen Horts Hießböck und Michael Rumetshofer gestaltete den ersten Satz spielerisch etwas eintönig. Letztendlich hatten aber Horst – „Hie`ß back“ – Hießböck & Co. die Nase vorn und Satz eins ging an die Oldies der UBK4. In Satz Zwei frischte das Spiel etwas auf. Die Kombination Hofer/Rumetshofer zeigten ihr langjähriges Zusammenspiel und konnte die Hintermannschaft der UBK4 immer wieder durchbrechen. Auf der Gegenseite kam Kapitän Natschke immer besser ins Spiel. Nach einem spannendem Schlagabtausch konnte diesmal die UBK6 einen Satzgewinn verbuchen. In Satz Drei waren es aber dann wieder die Oldies die das Spiel dominierten und sich ein Punktepolster herausspielten. Trotz einer fragwürdigen Schiedsrichterentscheidung beim Stand von 10:6 kam UBK6 zwar noch mal heran, aber für einen Sieg reichte dies nicht mehr. Endstand nach einem von beiden Seiten starkem Spiel 2:1 (11:8/8:11/11:9) für die Oldies.

Im Zweiten Spiel des Tages – UBK4 gegen UBK5 – wollten die „alten Hasen“ aber keinen Satz aus der Hand geben. Dementsprechend agierte UBK4 auch und lies UBK5 unter der Führung von Julia Grafeneder wenig Chancen. Einzig Simon Moser konnte die Oldies mit einigen schönen Schlägen hin und wieder knacken. Für einen Satzgewinn war dies allerdings zu wenig. Auf der Gegenseite arbeiteten die Herrn der UBK4 meist konzentriert und somit konnte ein ungefährdeter 3:0 Sieg (11:6/11:7/11:7) verbucht werden. Im direkten Duell der UBK5 gegen die UBK6 biehlten Hofer & Co. die Oberhand und sicherten sich die ersten beiden Sätze. Der dritte Durchgang brachte einen 11:9 Satzerfolg für die UBK5.